Ministerien

hielten sich für nicht zuständig, weder administrativ, politisch oder moralisch. Ich gehe hier auf Personen und deren Gewissen nicht ein, habe am Schluss aber noch eine Bitte an das Familienministerium und an den Beauftragten für Kultur und Medien:

............................

Eine Person jedoch würde ich gern sprechen. Ich glaube, dass diese ganz bestimmte Person eben AUCH DACHTE, ich wäre einfach ein durchgeknallter Ossi-Exmajors-Spinner, der unglaubwürdig ist und an seinem Karierreknick leidet...... Nun, ich nehme das nicht weiter übel, denn die AKTENLAGE sprach dafür. Ich habe weiterhin Respekt vor Lebensleistung, Schicksal, Wertebewusstsein und Intellektualität, sehr angenehm in seiner Gänze. Wenn der Betreffende, zu dem anderweitig Kontakt aufgenommen wurde, vielleicht nun ein wenig anders über die Sache denken würde und das zu einem Kontakt führte, würde ich mich weiterhin geehrt fühlen, ein graviertes Exupery-Zitat übergeben und mich ehrlich freuen... Denn: Ich habe mich nämlich NICHT mit der Staatsmacht angelegt, sondern mit einigen derjenigen, die die Legitimität der Staatsmacht im Rechtsstaat gefährden oder das dulden, sozusagen handelte ich mittelbar im Interesse desselben . Apropos: Nichts zu danken ... ODER DOCH ?

Ausserdem muss ich mich nämlich wahrscheinlich noch für ein paar, zwar aus der Sache und Situation nachvollziehbare, aber ungehörige Verbalien entschuldigen .... Nun, man muss zu dem stehen, was war. Ich täte das gern persönlich, aber wenn der Kontakt nicht zustande kommt, dann entschuldige ich mich halt hier an dieser Stelle, weil es so ist wie es ist : Entschuldigungen sind bringepflichtig, so wie Dankeschöns :-)

Mit freundlichen Grüssen

Nils Thomsen, Pfeifenmacher

Elsenstrasse 115, 12435 Berlin
http://www.nilsthomsenpipes.com
Öffnungszeiten / Telefonzeiten
Dienstag - Donnerstag von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Freitag, Samstag, Sonntag, Montag: nach Absprache
bitte vorher anrufen 049-(0)30-34629503

......................................................................

Bitte an das Familienministerium: Es war natürlich meine Frau, die den Hauptteil des Familienzusammenhalts getragen hat und es waren meine Kinder, die immer rückhaltlos unterstützt und Opfer gebracht haben, ich glaube, dass diese Menschen irgendeine Würdigung für ihr Engagement verdient haben im Sinne "Engagierte(r) BürgerIN", das denke ich, auch wenn Sie es nur uin Richtung Berlin anregen können..

Bitte an den Beauftragten für Kultur und Medien: Es waren vor allem die Mitglieder des Tabakskollegiums Berlin, die Loyalität und hohe ethisch/moralische Kultur bewiesen. Das werte ich als kulturvoll, auch wenn es im Zusammenhang mit Tabakkultur daherkommt. Ich denke, dass auch diese Menschen, natürlich als Anregung zum Verweis in die Zuständigkeit des Landes Berlin, eine Würdigung wie auch immer verdient haben.