Fragen und Forderungen

Ich habe folgenden Standpunkt:

Das Land Berlin mittels zweier Beamter und im weiteren dann derer Vorgesetzter im Verbund mit anderen Behörden ist direkt verantwortlich für unser allseitiges Desaster in Bezug auf die Ermöglichung und aktive Verschärfung des Vermögensverlustes. Dieser Verlust beträgt ca. 100 TE, nicht gerechnet Schmerzensgeld usw. wegen unserer erlittenen anderweitigen Schädigungen, Beleidigungen, Untergrabung unserer Integrität usw.. Der gleiche Dienstherr betreibt mittels anderer Behörden in vollem Bewusstsein der Geschehnisse aktiv weiteren Vermögensverlust, der derzeit kurzfristig existenziell wurde. Die Kausalkette ist eindeutig. Das Land Berlin als Dienstherr handelt rechtswidrig, unmoralisch und nimmt unseren allseitigen Verfall wissentlich in Kauf...

Ich verlange

 

Gestatten Sie mir bitte abschliessend eine ehrlich gemeine Frage:

Wenn sich herausstellt, dass alles, was hier ja übrigens nur angerissen wurde, WAHR ist und wenn uns gleichzeitig andauernd und weiterhin Schaden aller Art aktiv zugefügt wird und keine Exekutive dem Einhalt gebietet oder durch die Legislative dazu aufgefordert wird oder auf anderem Wege kein materieller und moralischer Ausgleich herbeigeführt wird usw.


DARF ICH DANN DAS RECHT ANGESICHTS DIESES UNRECHTS SELBST IN DIE HAND NEHMEN ?
Oder
Wenn es keinen Ausgleich zu unseren Gunsten gibt, darf ich dann einen Negativ-Ausgleich im Rahmen adäquater Schmerzzufügung gegenüber den bekannten Verantwortlichen herbeiführen ?
Oder
Darf ich angesichts von behördlicher Willkür uns gegenüber ebenfalls willkürlich handeln ?
Oder
Darf ich zu dem Schluss kommen, dass wesentliche Menschenrechte existenzieller Art tatsächlich längst ausgehebelt sind ?
Oder
Darf ich das System als „System kollektiver Unverantwortung“ bezeichnen ?
Oder
Darf ich das Geschehene als Tyrannei und Folter uns gegenüber betrachten und für mich das Recht auf Tyrannenmord einfordern ?
Oder
Darf ich irgendwann einfach die Nerven verlieren, was ja eigentlich logisch wäre ?

oder oder oder...

Ich bitte Sie um eine Antwort diesbezüglich.

Vor allem bitte ich aber, immer noch optimistisch, um unbürokratische und stille Erledigung des Problems zugunsten vor allem meiner Familie.
Meine erlernten Methodiken auf der Grundlage erfolgreicher Tätigkeit als Artillerist und ausgebildeter Sprengberechtigter wären selbst aus meiner Sicht zu laut und letztendlich auch nicht zielführend, selbst wenn ich das Ziel träfe :-).. Ich lehne das daher ab, auch wenn die nachfolgenden Talkshows vielleicht ein wenig Nachdenklichkeit seitens einiger Staatsdiener hervorrufen und vielleicht für den nächsten gleichgelagerten Fall eine Erleichterung bedeuten würden... Es würden jedoch trotzdem mindestens folgende Fragen im Raum stehen bleiben:

Wie konnte das im Rechtsstaat BRD passieren ? WARUM hat man der Familie Thomsen DAS angetan ? WARUM hat niemand aus der Riege der kompetent informierten Entscheidungsträger in diesen Teufelskreis eingegriffen ? WARUM ist der Verfassungstext hinsichtlich der Bürgerrechte respektive Staatspflicht dermassen im Gegensatz zur selbsterlebten objektiven Realität ? Wo soll das hinführen, wenn man derartig agierende, eigentlich rechtssichernde Staatsbeauftragte an der Weiterführung ihres schändlichen Tuns nicht hindert ?

Mit freundlichen Grüßen Nils Thomsen

PS 1: Meine Frau hat standhaft und so, wie eine Ehefrau und Mutter nur handeln kann, neben ihrer Arbeit an der Charite Berlin, Kindererziehung, Haushalt, in der Elternvertretung unserer Kinder und an vielen Positionen , im Gegensatz zu einer ganzen Reihe von Personen, die z.T. im Schreiben genannt wurden, einfach Verantwortung übernommen, ehrenhaft und liebevoll gehandelt und keine Opfer gescheut, um all diese Folgen abzuwenden und die Familie intakt zu halten und gleichzeitig noch unserem Lehrling Mut zuzusprechen. Sie kann bald nicht mehr weiter und hat wahrhaftig genug gelitten.
Ich schlage sie für eine geeignete Form der Würdigung vor. Dazu kommt selbstredend der finanzielle Ausgleich.

PS 2: Mein Sohn Erik sollte mittels eines bereits angesparten Kontos zum 16. Geburtstag wegen eines geplanten Auslands-Bildungsaufenthaltesm, Fahrerlaubnis usw. 5000,00 EUR erhalten. Dieses Geld war angespart und musste (mit seiner Einwilligung) zur Rettung des Geschäftes und Sicherung der allgemeinen familiären Lebensfunktionen verwendet werden. Er hat hochherzig und ohne zu Zögern der Notwendigkeit erkannt und war stolz, der Familie helfen zu können. Was für ein hochherziger kleiner Kerl ! Er wird mittlerweile 21 und es wird höchste Zeit, ihm verbal und finanziell hohe Anerkennung zu zollen, und zwar aus dem Kreise derjenigen, die mittelbar oder unmittelbar für den Verlust dieser Mittel verantwortlich sind.

PS 3: Meine Tochter Rike ist gerade 16 Jahre alt geworden, für sie trifft sinngemäss genau dasselbe zu.

PS 4: Für mich selbst verlange ich lediglich Wiederherstellung meiner Ehre als Mensch, Vater und Geschäftsmann sowie Ausgleich für meine mentalen, psychischen und physischen Belastungen.