Die Entwicklung des "mangelnden öffentlichen Interesses"

"Öffentliches Interesse ist ein Rechtsbegriff, der sich auf die Belange des Gemeinwohls bezieht und sie von den Individualinteressen abgrenzt. Der Begriff gilt als unbestimmter Rechtsbegriff, dessen genaue Konturen in jedem Einzelfall von Juristen bestimmt werden. Naturgemäß spielt er im öffentlichen Recht und als „besonderes öffentliches Interesse“ auch im Strafprozessrecht eine Rolle."

Lieber Herr Staatsanwalt (Name bekannt) !

So so, da lag also die Klärung der Ereignisse NICHT im Interesse des Gemeinwohls ?? ... Es handelte sich also NUR um das egomane kleinkarierte Scheissinteresse des unglaubwürdigen Pfeifenschnitzers, der ohnehin in seiner Interessenlage und der seiner Familie eigentlich sowieso keiner Beachtung würdig ist ? Das "absolut skandalöse Verhalten der beteiligten Polizeibeamten" (Zitat MA Innenausschuss mir gegenüber) war also OK und berührte das Gemeinwohl ÜBERHAUPT nicht , sie sollen ruhig so weitermachen, die Kollegen Berliner Polizisten und Diebe, das Gemeinwohl ist ja nicht betroffen ? Und deshalb brauchen wir die Augenzeugen auch gar nicht erst zu befragen ?

Ich hoffe sehr, Ihnen in Bälde eine gewisse öffentliche Wahrnehmungsdiskrepanz Ihrer Begründung für die Einstellung der Verfahrens offerieren zu können. Es ist mir eine ausserordentliche Freude, die Zugriffszahlen für die Forumsartikel (Bild) als auch der Homepage zu populariseren. Ein netter Spezialist aus dem Computerbusiness hat sich auf mein Hilfeersuchen gemeldet und geht auf das unzweifelhafte öffentliche Interesse zukünftig mit allgemeinen Marketingstrategien ein. Ich selbst bin auch relativ talentiert darin UND: ICH HABE NOCH GAR NICHT ANGEFANGEN ... Allerdings lässt bereits der erste Tag hoffen, es ist eine sehr schöne Quote, nicht ? Es gab auch einige Nachfragen von Opferschutzverbänden und Newsgroups. Liebe Leser, ich benötige eine sehr breite regelmässige Leserschaft, um noch mehr Printmedien zu interessieren, von denen die ersten sich auch bereits gemeldet haben. Falls Einige von Euch die Informationen übernommem haben, würde ich ebenfalls um Statistiken bitten. Ich denke, wenn es so 50000-100000 Leser sind, sollte ich die Anschrift des Kollegen oder dessen Vorgesetzten zur Übersendung von Leserpost offerieren. Ausserdem steigen irgendwann die Medien ein, einfach weil man damit gut verdienen kann... Und weil viele andere Menschen, jetzt allerdings ganz allgemein gesprochen, genauso wie ich den Kanal voll haben von diesem Übermass an allgemeiner Gleichgültigkeit und Unlust, die ihre Ursache in zunehmender allumfassender Demoralisierung und nur noch rein formaler Arbeit oder besser "Abarbeitung" haben.

Mir selbst reichen die ja nun wirklich sehr erfreulichen Zugriffszahlen, ICH bin ja bereits im Bilde über das, was am Tattag und danach gelaufen ist... Ich werte die Zugriffe im Übrigen als Bitte des Publikums, zu erfahren, wer diese Entscheidung, das Verfahren mangels Relevanz und wegen "mangelnden öffentlichen Intersses" einzustellen, getroffen hat.

...............................................................................................

1. Tag der Veröffentlichung: Artikel 1615 Zugriffe / Homepage ca 2360 Zugriffe / summarisch etwa 4000 Zugriffe

.................................................................................................

30. Tag der Veröffentlichung: Es wurden auf den den Fall berührenden Seiten summarisch etwa 800000 Zugriffe in der Zeit vom 08.02.-08.03.2010 gezählt. Da freue ich mich in Kürze auf die Million... Nun, sehr geehrte Damen und Herren von der Staatsanwaltschaft, es scheint die Menschen zu interessieren, ob derartig rechtsstaatsschädigende Polizeibeamte weiterhin rechtsstaatsschädigend oder überhaupt Polizeibeamte bleiben dürfen... Und sicher auch, ob die Opfer dieser Machenschaften denn nun entschädigt werden und ihre bürgerlichen Ehrenrechte wiedererhalten...

...................................................................................................

Es wird nun also Zeit für Leserpost

Leserpost bitte (Adressfeld und Betreffzeile ist bereits ausgefüllt, die Antworten der Adressaten würden mich interessieren) an:

1. Behörden, Administration

Chef der Diensstelle Segelfliegerdamm Normale Mail

Generalstaatsanwaltschaft Berlin Normale Mail

Staatsanwaltschaft Berlin Normale Mail

Amtsanwaltschaft Berlin Normale Mail

Innensenat von Berlin Normale Mail

Berliner Senat für Justiz Normale Mail

Regierender Bürgermeister von Berlin-Senatskanzlei Normale Mail

2. Abgeordnetenhaus wegen parlamentarischer Untersuchung:

Präsident des Abgeordnetenhauses, Walter Momper (Kontaktformular auf HP)

SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus (Kontaktformular auf HP)

CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus (Kontaktformular auf HP)

LINKS-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus (Kontaktformular auf HP)

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus Normale Mail

Fraktion der FDP im Berliner Abgeordnetenhaus Normale Mail

 

oder Sie schreiben eine Sammelmail

3. Sammelmail an die normalen Mailempfänger, Kontaktformulare müssen (leider) einzeln ausgefüllt werden

...............................................................................................

Bitte folgenden Text in die Mails kopieren:

................................................................................................

Betreffzeile (nur bei Kontaktformularen nötig) : Anfrage zum Berliner Kriminalfall Pfeifenmacher Nils Thomsen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin empört über den Umgang mit der Familie Thomsen siehe http://www.nilsthomsenkriminalfall.de/ seitens der genannten amtlichen und behördlichen Schadensverursacher, insbesondere innerhalb der Berliner Polizei. Ebenso empört bin ich über die Handlungsweise derjenigen, die für die Verfolgung derartiger Handlungsweisen administrativ und politisch verantwortlich sind. Ich verfolge seit Veröffentlichung der Homepage zum Kriminalfall die Entwicklung der Ereignisse und bin der Auffassung, dass Sie von ausserordentlich hohem öffentlichen Interesse ausgehen sollten. Ich bin ausserdem der Meinung, dass eine tiefgründige parlamentarische Untersuchung der Vorfälle dringend geboten ist. Bitte informieren Sie mich kurz per Antwortmail zu dem Sachstand der Bearbeitung des "Kriminalfalles Pfeifenmacher Nils Thomsen" aus Berlin.

Danke im Voraus, mit freundlichen Grüssen

Vorname, Name

ein(e) interessierte(r) Bürger(in)

.................................................................................................

 

Danke an die lieben unbekannten Verteiler ! Bitte sucht die entsprechenden Foren und verlinkt die Seite und die Artikel im Forum !

Linktext:

http://www.nils-thomsen.de

http://www.nilsthomsenkriminalfall.de

http://www.nilsthomsenpipes.com

http://www.berliner-tabakskollegium-forum.de/t72f8-Jubilaeum-ein-halbes-Dutzend-Jahre-nach-dem-Diebstahl.html

http://www.berliner-tabakskollegium-forum.de/t73f29-Deduktion-und-Induktion-in-der-Tabakwelt-und-darueber-hinaus.html