Neuigkeiten Phase 1 "Bekanntheitsgrad" (vom 08.02.-27.03.2010)

weiter zur Startseite

27.03.2010

Am heutigen Tage ist die erste Phase abgeschlossen. Sie hatte nur und lediglich die Information über die Tatsache meiner Existenz bei denjenigen zum Inhalt, welche den "Fall" als auch die geschädigten Personen sechs Jahre lang nicht zur Kenntnis nahmen. Ich gehe nunmehr von einem genügend grossen Bekanntheitsgrad aus, das gelang in ca. sechs Wochen mit hoher Effizienz. Danke an die Helfer. Sie haben nun also meinen Namen verinnerlicht, liebe Adressaten verschiedener Tatsachenberichte und Schlussfolgerungen, fein.

In weiteren sechs Wochen haben Sie mehr als das verinnerlicht: Da haben Sie Respekt. RESPEKT. Das ist spätestens am 17.05.2010.

.....................................................................................

26.03.2010

Phoenix heute, Bundestagsdebatte, Parallelen zum Kriminalfall, Brief an Dr. Lammert , jetzt Pfeifen abschicken nach Chicago, WE, noch ein paar Spenden einzahlen.

.....................................................................................

25.03.2010

Dankschreiben an meine Nachbarn, die über sechs Jahre lang hochmoralisch handelten und handeln. Bitte an die Botschaft, sich dem anzuschliessen und eingeladen zum Kaffee. Wegen guter Bekanntschaft mit pfeiferauchenden Istanbuler Bürgern besteht die Chance, den Dank dort und in Berlin zu veröffentlichen. An Herrn Wowereit ein paar Refexionen von Rechtswissenschaftlern geschickt, obwohl es darum ja gar nicht mehr geht. Es geht ja um das GEWISSEN... Höre in dem Zusammenhang gerade, dass man wieder mal mit dem Flugzeug unterwegs war, na ja, kost' ja nix...

23.03.2010

Die ersten Sachspenden zum Verkauf wurden veröffentlicht. Vervollständigung der Berechnung des Kräfteverhältnisses der widerstreitenden Parteien. Berechnung meiner Aufwendungen zur Aufklärung der Zustände im Polizeipräsidium und zur Erarbeitung analytische Hilfe bei der Wiederherstellung rechtsstaatlicher Verhältnisse dortselbst und darüber hinaus.

.......................................................................................

22.03.2010

Schöner Tag heute, Leute... wir hatten eine wunderbare Meisterschaft in Mecklenburg beim Hufi, dem geniessenden Gastwirt und seinen Klubfreunden. Tja, loyale Leute mit Humor, die haben sich über die Scheisse hier in Berlin den Arsch abgelacht, wie KANN MAN NUR SO ETWAS TUN, HERR GLIETSCH (?), fragen die sich und sind absolut SAUER?

Dann war ich noch auf der Tabakmesse im "Mercur" Berlin, sehr schön, ich habe dort von Firmenchefs für mein RECHTSSTAATLICHES Durchhaltevermögen Gratulationen bekommen... Tja, man möchte wieder mit mir Geschäfte machen. Ich war und bin die ganze Zeit IM RECHT, die Phase meiner Unglaubwürdigkeit ist vorbei. Ich mache da einen Haken dahinter, aber nicht bei IHNEN, Herr Glietsch.... Einen dort anwesenden Vertreter habe ich allerdings endgültig aus meinem Laden geworfen und mit solchen Leuten bin ich auch nicht mehr per "Du", comprende ? Ich bin überhaupt SOWIESO niemals mit Leuten per "Du", die nur Paragraphen oder Dollarzeichen in den Augen haben, NIEMALS und wenn, dann nur zeitweise, weil ich mich halt auch mal irre. Ich räume gerade auf, auch hier. Dienstlich und privat. Fertig. Endgültig.

Nun, und dann, Herr Wowereit und Herr Glietsch, sollten Sie die Reflexionen 7/8 zur Kenntnis nehmen. Ich habe einige Prognosen für Sie terminiert, da brauche ich noch nicht einmal einen Hellseher dazu. Ab spätestens 15.04 / 01. Mai gibt es dann ganz andere Interessierte. Übrigens haben meine Kinder von den Spenden etwas Geld (Erik 200 EURO, Rike 100 EURO) abgerufen und bedanken sich herzlich bei allen Spendern und den VIELEN UNBEKANNTEN MENSCHEN, DIE UNS UNTERSTÜTZEN (Siehe auch die Kräfteverhältnistabelle bei den Reflexionen, Herr Glietsch).... Manno, was für ein schöner, sonniger Tag .... Eben habe ich mit dem Finanzamt telefoniert, alles im Griff auf dem sinkenden Schiff... Für Herrn Psiorz, Frau Kessler und ähnliche Schriftbeauftragte verschiedener "höhergestellter Personen" noch eine kleine Information: Ich bin für mich und meine Familievoll entscheidungsbefugt und rede im Rahmen unserer Problematik nicht mehr mit untergeordneten Dienstgraden, weil die nämlich jahrelang ihre Chefs belogen haben und ausserdem keinerlei Entscheidungsbefugnisse haben, allgemein gesprochen und nicht auf Herrn Psiorz bezogen . Das bedingt einfach die Schwere der amtlichen und politischen (exekutiven und legislativen) Verstösse gegen die primitivsten Regeln der Verfassung und des Rechtsstaates und gegen die primitivsten, die Gesellschaft zusammenhaltenden Regeln des ALLGEMEINEN ANSTANDS.

Ich rede aber MIT JEDEM, der uns helfen will oder der EINFACH ANSTAND HAT (oder natürlich, der 'ne Pfeife oder CD kaufen will..:-) ). Ansonsten rede ich im Rahmen der Bereinigung des konkreten Falles mit : Parteispitzen und mit verantwortlichen Personen auf stellvertretender Senatorenebene aufwärts. Bitte berücksichtigen Sie das beim Mailverkehr, im Betreffsfeld muss stehen: IM AUFTRAG VON ............Die anderen Jungs und Mädchen haben nämlich ohnehin nix zu entscheiden und lenken nur ab oder (so wie der Herr Königssohn 2004) wollen alles lediglich taktisch im Eigenschutzinteresse verzögern. Es geht um intellektuelle, sachliche, politische und administrative Kompetenz der Verhandlungspartner , es ist eine reine Zeitfrage für mich. Easy livin'... Herr Glietsch könnte alles etwas beschleunigen, man nennt das "Schuldeingeständnis", glaube ich... Tja, es ist so eine Sache mit dem Rechtsstaat, nicht ?

Ich bin telefonisch 030-34629503 immer Die-Do, 14.00 -20.00 Uhr, erreichbar. Privat bin ich nicht erreichbar, per Mail allerdings und postalisch auch (wenn nicht wieder irgendeiner meinen Server bei WEB.DE abräumt, was aber nunmehr durch Kopien aller Dinge an etwa 100 Leute unterbunden oder zumindestens sehr erschwert würde), Adresse : Nils Thomsen, Pfeifenmacher im Cinestarpalast, Elsenstrasse 115, 12435 Berlin. Soviel Zeit muss sein. Seien Sei aber vorsichtig, ich habe wegen meiner umfassenden Unschuld beim Amt für Verfassungsschutz und beim BND Telefonüberwachung und Mitschnitt beantragt, vielleicht machen die Jungs das auch schon bei Ihren Telefonaten, meine Herren in den Ämtern udn Politiketagen ? Die Schwere der Verfassungs- und Rechtsbrüche der Berliner Behörden und auch einiger Amtsträger persönlich würden das zulassen, hörte ich aus zuverlässiger Quelle.

Übrigens hat der Herr Bundespräsident Köhler noch nicht persönlich geantwortet. Ich hatte ihm Mitteilung vom Fall gemacht und den Wunsch geäussert, dass er, der gerade zu irgendeinem Amoklauf-Gedenktag unterwegs war, bitte mithelfen solle, DIE URSACHEN FÜR AMOKLÄUFE ZU BESEITIGEN. Da finden sich in meinem Fall etliche, oder was meinen Sie, liebe Leser ? Schreiben Sie doch einfach an den Herrn Köhler und bitten um eine Erklärung für sein Schweigen, das ich persönlich mit dem Schweigen des Papstes vergleiche... Allerdings bin ich viel intensiver und viel länger am Stück gevögelt worden, man sollte darauf Rücksicht nehmen, O D E R ? Wenn der Herr Köhler um die Sache weiss und nichts unternimmt, ist er MITSCHULDIG. Amt hin, Amt her. Oder GERADE DESWEGEN ! Der Chef der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus soll die Reflexionen, insbesondere 7/8 lesen und handeln, Herr Köhler, Anruf genügt...

............................................................................

18.03.2010

Heute ist kleiner Geburtstagsumtrunk von Jörg im TKB. 20.15 Uhr "VERACRUZ". Ausserdem habe ich heute ein paar Briefe verschickt, schau'n wir mal... Ergebnis später. Morgen dann Langsamrauchcontest mit Musike bei Hufi und Termin im Landratsamt Waren/Müritz, später mehr... Ausserdem habe ich noch auf die arschfreche Textbaustein-Mail von Herrn Psiorz (Büro Wowereit) an meine Tochter geantwortet und zwei Pfeifen verkauft, na ja... Ausserdem habe ich ein paar der oben verlinkten Briefe gleich mit Überweisungsträgern verschickt, an Wowereit etc. und an Privatleute, die Reaktion lässt sich dann gut vergleichen, statistische Schlussfolgerungen inclusive.... Ich werde immer 1:1 Briefe verschicken, schau'n wir mal in die Spendentabelle... Sieht doch schon ganz nett aus, nicht ? Nach nur einer Woche Aktivitäten diesbezüglich schon ganz schön für die beiden Kinder..

...............................................................................

17.03.2010

Heute stellte ich fest, dass sämtliche Mails auf dem WEB.DE Server bis 03.03.2010 verschwunden sind, obwohl alle Ordner permanent auf "nie löschen"gestellt sind und gleichzeitig keinerlei Ábrufe über POP-3 o.ä. erfolgen, auch da ist alles durch mich gesperrt worden. Wieder ein Zufall ? Ich habe Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Hier die Bestätigung. WEB.DE ist informiert. Die Berliner Staatsanwaltschaft auch.

Meine Tochter erhielt heute die folgende Mail von Herrn Psiorz (Büro Wowereit):

"Ihre an den Regierenden Bürgermeister von Berlin gerichtete E-Mail vom 14. März 2010 zum Betreff ist bei der Bürgerberatung der Senatskanzlei Berlin eingegangen. Ich bin gebeten worden, Ihnen zu antworten.Sie bitten in Ihrer E-Mail den Regierenden Bürgermeister um Hilfe bzw. Unterstützung für Ihren Vater und begehren die Aufarbeitung und Regulierung seines Falles. Hierzu darf ich Ihnen – soweit datenschutzrechtliche Aspekte nicht berührt sind – mitteilen, dass das Anliegen Ihres Vaters mehrfach vom Polizeipräsidenten in Berlin, dem fachlich zuständigen Berliner Innensenator und von der Senatskanzlei des Regierenden Bürgermeisters von Berlin eingehend überprüft wurde. Im Ergebnis war seine Beschwerde als unbegründet zurück zu weisen. Ihrem Vater wurde letztendlich empfohlen, sich eines Rechtsbeistandes zu bedienen, der ihn über die geltende Rechtslage in seinem Fall aufklären und ihm bei der Durchsetzung von Rechtsschutz behilflich sein würde. Nach meiner Kenntnis hat er bis heute keinen Gebrauch davon gemacht.Angesichts dessen bitte ich Sie um Verständnis, dass ein erneute Überprüfung des Anliegens von Ihres Vaters zu keinem anderen Ergebnis führen würde. Dies ist Ihrem Vater auch bereits mehrmals mitgeteilt worden."...

Tja, Herr Psiorz, da sind also auch Sie der Unverschämtheit von Herrn Glietsch aufgesessen, er hätte irgendetwas "tiefgründig" untersucht ? Heute sprach ich gerade mit einem Augenzeugen der Vorfälle, Herr Glietsch hat mir schreiben lassen "...er hätte eben andere Informationen.." . Ja, von wem denn und zu wessen Nutzen denn ? Von den Augenzeugen des Beginn-Tattages hat er keine, ausser von den beteiligten Beamten oder vielleicht ja auch von dem mittlerweile verurteilten Täter , und die Tat im Sinne von kontinuierlich fortgesetzten Dienstvergehen DAUERT JA kontinuierlich IMMER NOCH AN. Es ist ein einziger, sich über 6 Jahre fortlaufend entwickelnder Fall. Nun, der Herr Jung hat auch die Salamitaktik gewählt, das Ergebnis kennen wir.... Tja, wenn also Herr Glietsch oder Ihr Rapportender sagt, er hätte tiefgründig untersucht und GLEICHZEITIG sind die Augenzeugen nicht befragt worden, dann LÜGT er. Fertig. Schauen wir einmal, wie sich die Sache entwickelt, Herr Wowereit. Wenn Sie nämlich wissen oder logisch schlussfolgern können, dass der Ihnen Berichtende lügen MUSS, und Sie aber weiterhin Ihren Nils-Thomsen-Antwort-Textbaustein versenden (lassen), was tun Sie selbst eigentlich in dem Moment, einmal logisch gefragt ? Klicken Sie Ihren Namen mal an, dann wissen Sie, womit Sie anfangen können schon vorab... Und Herr Psiorz auch und auch die lange Reihe von Namen, Namen, Namen, die ich ALLE habe...

.............................................................................

16.03.2010

Heute erhielt ich Nachricht eines interessierten Bürgers, die Kanzlei von Herrn Wowereit hätte ihm auf seine Anfrage geantwortet: "Es ist alles umfassend untersucht worden und der Herr Thomsen soll sich einen Anwalt nehmen uswusf.." Das ist doch wohl die Höhe, mir erst meine komplette Liquiditär zu rauben und dann liebenswürdig einen Anwalt zu empfehlen und zweitens keinen einzigen Augenzeugen der Ereignisse zu befragen und dann auf der Grundlage ausschliesslich von Gegenaussagen zu schlussfolgern... Ich werde gerichtlich gegen folgende Aussagen des Büros Wowereit vorgehen, wenn die sich wiederholen oder mir neu bekannt werden:

- es sei tiefgründig und umfassend ermittelt worden
- es seien alle Augen- und Ohrenzeugen gehört worden
- ich solle mir einen Anwalt nehmen, ich hätte keine Sachkenntnis
- ich würde nicht wahrheitsgemäss berichten
- ich könne meine Behauptungen nicht belegen
- es hätte keinen kausal durch die Polizeibeamten und deren Vorgesetzte bedingten Vermögensschaden gegeben
- es hätte keine anderen zu entschädigenden Beeinträchtigungen gegeben
- es hätte keine Verbindung zur Handlungsweise anderer Behörden gegeben
- es hätte keine Bedrohungshandlungen seitens Polizeibeamter mir gegenüber gegeben
- das eine Detail hätte mit dem anderen Detail des Gesamtfalles nichts zu tun
- es würde sich um eine Kette unglückseliger, von einander unabhängiger Zufälle handeln
- es würde sich überhaupt um unterschiedliche Fälle handeln
- ich hätte alle rechtsstaatlichen Möglichkeiten gehabt

und andere in diese Richtung hindeutenden Aussagen.

 

......................................................................

14.03.2010

ausser in Bezug auf die Pfeifen siehe unten gab's auch im Laden und in der Werkstatt was Neues: Kategorie "Ladenpfeifen" und auch sonst ein paar neue NTP's . Ich erhielt heute Nachricht über die Zugriffsstatistik der ersten vier Wochen seit Veröffentlichung, es wird nun Zeit für Leserbriefe, alle Adressen finden Sie hier

......................................................................

13.03.2010

Auf der Grundlage des Geschehens vom 12.03.2010 (siehe unten NEWS 12.03.2010), dieses neuerlichen, sich in den Gesamtfall nahtlos einreihenden Vorfalles (Festnahme im Bürgeramt) vom 12.10.2010 stellte ich Strafanzeige gegen den Leiter der Dienststelle Segelfliegerdamm, Herrn Perrey, und den Polizeipräsidenten von Berlin, Herrn Glietsch, bei der Internetwache der Polizei ( hier die Eingangsbestätigung)und der Staatsanwaltschaft-Berlin . Ich muss sagen, das ist wieder sehr FAIR von meiner Seite, denn ich agiere hier nicht intrigant hinter dem Rücken der Betroffenden, sondern offen mit Querinformation. Diese betroffenen mittelbar Tatbeteiligten hatten und haben die GANZE ZEIT die Gelegenheit, sich positiv zu involvieren. Leider haben weder der Senat für Inneres noch der Herr Glietsch noch der Herr Perrey davon bisher Gebrauch gemacht - oder DOCH ? War dieser "Irrtum" gestern so etwas wie eine Anwort, sozusagen die Fortsetzung der Herabwürdigung und Bedrohungssituation von 2004 ff. ?

Fragen Sie doch, lieber interessierter Leser, einfach einmal selbst nach beim Chef der Dienststelle Segelfliegerdamm Herrn Perrey : 030-4664-700, oder Sie fordern den seit 28.02.2010 im Abschnitt 65 tätigen Stellvertreter des Chefs Herrn Jentsch: 030-4664-701 auf, als neuer Besen, der gut kehrt, einfach mal scharf durchzufegen.... Wenn die beiden nun nicht da sind, rufen Sie ruhig beim Diensthabenden der Dienststelle 030-4664-665 an, die Kollegen können ja dann die Nachricht übermitteln... Fragen Sei aber immer nochmal nach, damit Sie wissen, mit wem Sie telefofniert haben, damit dann bei Nichtweitergabe NAMEN bekannt sind. Es wäre ausserdem schön, wenn wenigstens in der Dienststelle so nach und nach bekannt würde, was so abging seit 6,xx Jahren, denn Herr Jentsch als Stellvertretender Chef wusste ja noch von nix....(was ich sogar glaube, denn jedenfalls war er am Telefon höflich und interessiert)

Zeitgleich erneuerte ich die Aufforderung an die Fraktionen des Berliner Parlamentes und Herrn Momper persönlich, die Zustände in der Berliner Polizei in Bezug auf meinen Fall zu untersuchen. Diesmal wählte ich folgenden Vorspann:

"Sehr geehrte Damen und Herren, in Weiterführung der Informationen zu den Verhältnissen innerhalb der Berliner Polizei betreffend meines Falles "Nils Thomsen Kriminalfall" teile ich Ihnen mit, dass wieder ein auf dieselben Ursachen zurückzuführendes Geschehen zu verzeichnen ist. Wenn Sie keine Untersuchungen zu dem Fall führen, werden Sie mitverantwortlich sein an dem weiteren desaströsen Verfall meiner Person, meiner Familie und auch der rechtsstaatlichen Verhältnisse in Berlin. Ich bitte also nunmehr um Rückantwort Nils Thomsen, Pfeifenmacher im Cinestar-Palast, Elsenstrasse 115, 12435 Berlin sowie Mail nilsthomsenpipes@emal.de über den Posteingang und Sachstand, die ich bisher nach der ersten Information nicht in jedem Falle bekam. Sie finden alle Informationen im Text als auch in der folgenden pdf-Datei. http://www.nilsthomsenkriminalfall.de/deutsch/schriftwechsel/100313-strafanzeige-perrey-glietsch.pdf"

.....................................................................

12.03.2001

wieder einmal haben mich Angehörige der Dienststelle Segelfliegerdamm auf der Grundlage von enweder 1. totaler Unordnung im AS-65 oder 2. Aufrechterhaltung der bereits geschilderten Bedrohungskulisse in eine absolut unangenehme Situation gebracht.

Am 12.03.2010 gegen 11.00 Uhr befand ich mich auf dem Bürgeramt Schöneweide wegen Ausweisfragen. Plötzlich tauchte dort PoK XY auf, um mich festzunehmen.

Es ging (angeblich) um die geschilderte Sache mit dem "2. Knöllchen", ( die ja aber , wie wir wissen, längst erledigt war...)

Stellen Sie sich bitte vor, wie etliche Besucher und die Mitarbeiter des Amtes sich plötzlich recht unwohl fühlten, so mit einem per HAftbefehl gesuchten Verbrecher am Tisch... Aber da der arme Kerl POK XY sich an mich erinnerte, denn wir hatten bereits das Vergnügen (und er kam mir ganz anständig vor ), fragte er nochmal nach in der Dienststelle und es stellte sich heraus, dass die ganze Sache ja bereits erledigt war... ich hatte später ein Telefonat mit dem Stellvertreter des Chefs der Dienststelle Segelfliegerdamm und schilderte den Vorfall. Zu meinem grossen Erstaunen war der Mann höflich, zu meinem NOCH grösseren Erstaunen war ihm der "Fall Nils Thomsen" völlig unbekannt. Im Endeffekt geht es einfach immer so weiter.... Meine Mecklenburger Freunde würden sagen: "Es ist ein einziger Saustall ! ". Ich sage das nicht, nein, nein, und ich habe das auch nicht gesagt. Was sagen SIE, liebe Leser ? Informieren Sei doch die Herren, siehe Telefonnummern oben beim 13.02.2010...

Und jetzt reichts mir wirklich. Ich denke, dass in diesem Innensenat des Herrn Körting und im Bereich des Herrn Glietsch immer noch in absoluter Arroganz der ganze Kram um die Sache http://www.nilsthomsenkriminalfall.de völlig negiert wird. Also muss organisiert werden, dass die beiden Herren vielleicht DOCH Kenntnis nehmen von der ganzen Geschichte. Seine Sie versichert, Herr Körting als auch Herr Glietsch, Sie werden Kenntnis nehmen MÜSSEN. Und Sie werden sich irgendwann bei mit ENTSCHULDIGEN für diese ganze unaufhörliche Serie von Pannen, Inkompetenz, Dienstvergehen und so weiter.

Fangen wir aber einmal mit dem Chef vom Segelfliegerdamm an. Ich erwarte eine Auswertung der Sache und ENDLICH Kenntnisnahme von den unerhörten Handlungen Ihrer Mitarbeiter des Abschnitts 65 seit 2004 ff..

Sollte der ab 28.02.2010 neue Stellvertretende Chef der Dienststelle, Herr Jentsch, vielleicht wegen ein paar Ungereimtheiten im internen Ablauf auf der Dienststelle dorthin versetzt worden sein, damit ein in das seit 2004ff. nahtlos Geschehene nichtinvolvierter Kollege dort aufräumt ? Wäre ja schön, Herr Jentsch, nützt mir aber nur dann was, wenn dieser Sachkomplex moralisch, rechtsstaatlich und materiell aufgearbeitet wird...


........................................................................

09.03.2010

Schreiben an diverse Gerichtsvollzieher und die Präsidentin am Amtsgericht Köpenick, Rita Manshausen mit der Schilderung der Kausalitäten sowie Aufforderung, bei den Schadensverursachern zu pfänden und meine Privatsphäre zu respektieren. Ich bin jederzeit bereit, irgendwelche Gerichtsvollzieher oder sonstwen zu den Ladenöffnungszeiten zu empfangen und sonstwas zu unterschreiben, zum Beispiel die lästigen und sich dauernd wiederholenden EV's, ich schlage eine Dauer-EV vor... Ich bin ebenfalls (auch aus Zeitgründen) nicht bereit, zu irgendwelchen Amtsgerichten zu trotten, die mittelbar Bestandteil der mich immens schädigenden Vorgänge waren, ausserdem habe ich dort keine Zeugen, im Laden aber schon. Dasselbe trifft für Polizeidienststellen zu, hier kommt noch die unsägliche Bedrohungssituation im oder ausgehend vom Segelfliegerdamm ab dem 08.02.2004 ff. hinzu.

..........................................................................

08.03.2010

Frauentag, da waren die Frauen nett, hatte Post aus dem Justizministerium... Am Wochenende war ich fleissig, siehe HIER und auch bezüglich eines humorvollen neuen Pfeifenraucher-Services :-)) Dann fand ich bei der Sparkasse im Quartalsheft "Akzente" noch einen netten Artikel, dankesehr. Ich hatte einvernehmlichen Kontakt mit einigen den Buchstaben THO betreffenden Finanzbeamtinnen des FA Treptow/Köpenick, die derzeit mit Übersicht und auch in Bezug auf die Ursachen der Vorfälle agieren. Der Chef des FA Köpenick als auch die Bürgermeisterin von Treptow/Köpenick haben sich noch nicht geäussert. Oder hatte ich bezüglich Bezirksbürgermeisterin Frau Schöttler den Frauentag vergessen :-) ?

..........................................................................

04.03.2010

Heute meldete sich nun das Dezernat 34, naturgemäss hinhaltend. Ich denke, dass der 10.03.2010 als Termin bestehen bleiben sollte, und zwar im Rahmen der Besichtigung der Örtlichkeiten und Prüfung meiner Glaubwürdigkeit. Dazu gehe ich extra am 08.03.-10.03. von jeweils 14.00 Uhr - 20.00 Uhr in den Laden, schau'n wir mal, ob nun nach ÜBER SECHS JAHREN vielleicht doch noch eine Tatortbesichtigung stattfindet... Der Innensenator meldete sich noch nicht, nun ja... Am Abend tagte eine sehr gemütliche Pfeifenrunde. Ausserdem wurde eine schöne AMC-Pfeife fertig...

..........................................................................

03.03.2010

Hatte heute so einen Ach-mein-Gott-wie-schrecklich-Menschen im Laden, der allgemein sein Mitgefühl ausdrückte und mich anscheinend im Rahmen eines netten Smalltalks unterhalten wollte, meine Einstellung dazu kann man im Songtext lesen. Trotzdem danke. Ausserdem fiel mir auf, dass die Herren vom Dezernat 34 (interne Ermittlungen) seit 10 Tagen keinen Zwischenstand kurz mitgeteilt haben... Ich denke, dass eine Frist bis zum 10.03.2010 ausreichend sein sollte, mir die kleine Freude der Ermittlungsbeginn-Mitteilung zu machen, nicht wahr ? Und damit hinterher niemand sagen kann , er "hätte ja gern geholfen, aber nix gewusst von der Sauerei, armer, armer Herr Thomsen, hätten Sie sich doch an mich gewandt..." , dachte ich praktischerweise an eine Kopie zu Händen Herrn Wowereit und Herrn Körting. Done.

...........................................................................

02.03.2010

Heute wurde die Rechnung über 50 Stunden Unsinn an das Ordnungsamt Treptow gestellt, hier natürlich ohne Namen. Noch. Auserdem war ein tatsächlich netter angeblich pfeiferauchender Bluesmusiker im Laden und ehrlich gesagt hatten wir ein schönes und fruchtbares Gespräch, das im CD-Tausch endete. Danke, Willie !

...........................................................................

01.03.2010

Tag der NVA, na ja, ich habe ein paar Glückwünsche erhalten... ist ja lange her, Jungs :-) Ob die Herren der ehemaligen Militärabwehr "Abteilung 2000" mitlesen ? Einen speziellen Major von damals, der für meine Artillerieabteilung verantwortlich war, würde ich gern wiedersehen, so mal eben die letzten 20 Jahre zurückreflektieren... (Die Ami-Jeeps fahren ja nun ganz offiziell da oben auf den Übungsplätzen 'rum und nicht mehr ohne Licht wie damals, a ist ja nun entspanntes Reden möglich :-))... Ich hatte selten mit so einem hochgebildeten, humorvollen und offenen Menschen zu tun... In dem Umfeld finden wir ja nun heutzutage einige Detekteien, mich würde zB interessieren, was die Tante des Täters bewogen hat, als Senatsangestellte des Senats für Finanzen bei mir im Laden (wegen Geldmangels??) auszuhelfen und später den Verkauf zu vermitteln und was der Haupttäter, der den Namen seiner angeheirateten Frau annahm, vorher so alles unter seinem Geburtsnamen getrieben hat und auch später als mehrfach gekrachter Ladeninhaber... Ich erinnere mich nur an hochgezogene Augenbrauen der Kriminalbeamten, die mit dem Fall zu tun hatten, wenn sie den Namen hörten... Oder was der Name auf den Briefbögen, die der Täter nutzte, zu bedeuten hat und in welchem Verhältnis der Briefbogenabsender zum Täter stand...oder auch, was ich von dem angeblichen Diebstahl ausgerechnet der Zigarren kurz vor dem Verfahren am Landgericht halten soll, der ja polizeilicherseits nie aufgeklärt wurde... Oder ermitteln das nun die Polizeibeamten DOCH selbst ?

..............................................................................

26.02.2010

Ich erhielt einige Mails, dass am "Fall" gearbeitet wird respektive "an die entsprechenden Stellen weitergeleitet" wurde. Diese kamen aus dem Senat für Justiz, aus dem Senat für Finanzen, vom Amt für Verfassungsschutz. Aus dem Senat für Inneres kam GAR NIX. (es sei denn, diese Mail ist bei den aus unerfindlichen Gründen vom Server verschwundenen Mails dabei) . Vielleicht aber denken die Herren der Polizei ja immer noch, es ginge sie nichts an... Immerhin ist nun (durch mich) auch auch das Dezernat 34, welches sich mit internen Straftaten beschäftigt, informiert. Ich hatte gedacht, man sei dort seit 6 Jahren im Bilde, jedenfalls konnte ich daraus Erkenntnisse über den Umgang mit dem "Fall" gewinnen und hoffe zugunsten des genannten Dezernats, man wusste nix...

................................................................................

24.02.2010

Frau Kässmann ist zurückgetreten. Ich bedaure das, sie war sicher ein Symbol für Aufbruch. Jedenfalls hat Sie ein GEWISSEN. Wie sieht's aus, Herr Glietsch ?

................................................................................

21.-23.02.2010

beim Sammeln der Maileingänge über POP3 verschwanden sämtliche aktuellen Posteingänge dieser Tage sowie die auf WEB.DE gespeicherten Mails ab 2008. Das ist das erste Mal, seit ich überhaupt mit Mailprogrammen arbeite. Erstaunlicher Zufall, auch zeitlich. Wenn einige Mails nun nicht beantwortet wurden, bitte nochmals schicken. Danke.

...............................................................................

19.02.2010

allgemeine Gedanken zum Begriff Ehrenkodex

...............................................................................

17.02.2010

Erweiterung der Bitte um eine parlamentarische Untersuchung auf die Staatsanwaltschaft Berlin

..............................................................................

16.02.2010

Einige Reflexionen (Punkt 6) über den zunehmenden Verlust der politischen Kontrolle

..............................................................................

15.02.2010

(vor)-letzter Schluss und gesunderhaltene Glaubensfragen

...............................................................................

14.02.2010

Einige Reflexionen (Punkt 4/5) über "WERTESTAAT" und "RECHTSSTAAT" in ihrer/seiner dialektischen Einheit. Das Ziel eines demokratischen WERTE- und RECHTSSTAATES.

..............................................................................

12.02.2010

Ich erhielt mehrere Informationen aus politischen Kreisen, dass die Schwere des Falles die Einsetzung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses nötig machen könnte und auch rechtfertigt. Ich wurde ermuntert, eine parlamentarisches Untersuchung zum "Kriminalfall Pfeifenmacher Nils Thomsen" anzuregen und habe das daher heute, addressiert an alle Fraktionen des Berliner Parlamentes, getan. Ich verbinde das öffentlich mit folgenden Fragen und Forderungen.

Da im Verlaufe der Ereignisse meine verfassungsmässigen Bürgerrechte in erheblicher Dimension verletzt wurden und ich in der Vergangenheit mehrfach durch Angehörige der Berliner Polizei oder möglicherweise Beauftragte derselben bedroht wurde, habe ich heute das Amt für Verfassungsschutz darüber informiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

weiter zur Startseite